Sonntag, 24. Dezember 2017

Jahresende

Bevor wir vergaßen,
ordneten wir die Stunden des Glücks
und teilten sie bedächtig.

Noch hingen Sommerfarben
an unseren Wimpern.
Mit breitem Pinsel bleichten sie
letzte Tränen aus der Trauer,
und goldgelber Hahnenfuß versprühte
Farbtupfer über die Zeit.

Unten im Dorf
schlugen die Glocken
letzte Augenblicke in unsere Seele.

© Jorge D.R. 2017

Kommentare:

  1. wortgewaltig lässt du mit diesem wundervollen gedicht das jahr ausklingen!
    was für ein schöner rückblick!
    deine gabriele

    AntwortenLöschen
  2. die erste strophe gefällt mir am besten; so wie ich mich kenne, hätte ich sie allein stehen lassen.
    lg

    AntwortenLöschen
  3. Wir sollten sie nicht vergessen, die Stunden des Glücks - wie immer sie auch aussehen mögen.
    Schön, der leise Gedanke an den Sommer,
    der das endende Jahr begleitet...

    Liebe Grüße,
    #Silbia

    AntwortenLöschen
  4. ein wunderwunderbares gedicht.
    ein glückliches und helles neues jahr wünsch ich dir!
    deine diana

    AntwortenLöschen