Dienstag, 28. Mai 2013

sommernacht

von oben fällt zeit
auf einsame gedanken
legt tröstend vergessen
über einen langen tag

aus der tiefe des raumes
füllen klänge mein ohr
mit worten die tragen
über risse der erinnerung

durch das funkeln der sterne
fällt licht in meine augen
spiegelt wieder hoffnung
in eine wunde seele

mit den schatten der nacht
spielen meine träume
bauen neues leben
für einen anderen morgen

unter sicheren schritten
zerbrechen ängste von gestern
geben den weg frei zu dir
wo sonst sollte heimat sein


Jorge D.R.

Kommentare:

  1. wahrlich sicheren schrittes auf sehr lyrischen wegen.

    liebe grüße
    isabella

    AntwortenLöschen
  2. Ein Juwel, lieber Jorge D.R.!

    ..grüßt dich Monika

    AntwortenLöschen
  3. Ja, wo sonst, du Lieber - und -
    auch unterm *Traumtuch*, lächel....

    ein Feines!!!

    Herzensgrüße
    von mit zu dir

    AntwortenLöschen
  4. Melancholisch und doch hoffnungsvoll.
    Ein besonders schönes Gedicht.

    Umarmung!
    Gerti

    AntwortenLöschen
  5. Dieses Gedicht spricht mich sehr an - Lyrik, die uns in den Tiefen erreicht.

    Herzliche Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  6. Sicheren Schrittes voran...das löscht nicht die Erinnerungen, aber zeigt uns die offenen Wege.
    Viele Grüße Flo

    AntwortenLöschen
  7. sehr stimmungsvolle Gedankenbilder
    deine Wortwahl gefällt mir
    Ich erinnere mich an die Anfänge deiner Werke
    und bin von deinen Entwicklungsschritten sehr angetan.
    Schreiben ist nicht gleich Schreiben, deine werke sind nicht aneinander gereihte Worte...sie haben Tiefgang und lassen deine Seele erahnen
    ich lese sehr gerne bei dir

    Sternenstaub für dich

    Sterntalerchen

    AntwortenLöschen
  8. Jorge, Deine Heimat wird dort sein, wo Du sie suchst und findest ... und das hast Du doch schon getan !!! Herzlichst Ursa

    AntwortenLöschen