Samstag, 16. Mai 2015

Regenkleid

In diesen Tagen
da das Licht spärlich ist
und die Zeit sich so
schmerzhaft zusammenzieht
beginnen Worte neu zu fließen
bilden ein Regenkleid
aus tausend Tropfen
umhüllen schützend
den verletzten Sommer
eine zärtliche Sonne
breitet ihre Schwingen
über Kaskaden plätschert Leben
und ganz langsam spüre ich
wie das Lachen wieder zu mir kommt

Jorge D.R.

Kommentare:

  1. Es scheint, du hast eine schwere Zeit hinter dir, lieber Jorge. Ich wünsche dir viel Aufwind!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Dritter Versuch der verschwindenden Kommentare:

    Möge dein Sommer wieder heilen, dir das Lachen wie ein Sonnenblume blühen und heilende Worte ihre Wege in dich und aus dir suchen.

    AntwortenLöschen
  3. Ja, es gibt Tage, da wir das Empfinden haben, die Zeit ziehe sich zusammen, beengt sich selbst und uns. Ein starkes Bild, lieber Jörg.

    Möge sie sich dem lyr. Ich, dem Autor und Leser einst wieder weiten, wie im letzten Vers hoffnungsvoll beschrieben.

    Ein guter Text!

    AntwortenLöschen
  4. lieber Jorge,
    möge sich der kommende sommer bis zum rand mit farben, gesängen und wörtern füllen!

    alles liebe für dich
    gabriele

    AntwortenLöschen
  5. lieber jorge, ja, wie plötzlich kann sich die zeit (schmerzhaft) zusammenziehen.
    wahrhaft ein starkes bild, stark, und berührend, wie der gesamte text.
    mögen worte fließen, und deinen sommer beschützen, mögen sie ihn mit farben, wärme und kraft füllen!
    alles liebe und gute dir,
    deine lyrikfreundin diana

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Jorge, in deinen Zeilen ist zu spüren, wie sich die Kraft entwickelt, auch wenn es am Anfang noch vorsichtig, zögerlich ist, sie läßt sich nicht halten ... den sie ist da und wird sich wieder voll zeigen
    alles Liebe und Gute für dich
    Sherdil

    AntwortenLöschen
  7. ein sehr inniges dichtes gedicht, eines, das an tausend tränen denken lässt und auch an das lachen, das zurückkehrt. es beginnt sehr langsam zu kommen, mit winzigen versuchen u. schon die versuche tun ihm gut, dem wieder erwachten leben.

    lg von bruni

    AntwortenLöschen
  8. Freue mich, dich zu lesen, lieber Jörg. Ich sende dir herzliche Grüße und einen sanften Windhauch aus dem hohen Norden, der dich wieder aufatmen lässt. Alles Liebe. Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Lieber Jorgen,
    herrliche Gedanken in melodischen Worten gekleidet.
    Ich wünsche dir von Herzen weiterhin gute Genesung und bedanke mich herzlich für deinen lieben Gästebucheintrag mit dem Lob und freue mich, dass du den Weg wieder einmal zu mir gefunden hast. Auch ich hatte einen Eingriff an oder in meinem Herzen und mein Mann eine lebensgefährliche Operation, ich komme kaum zum Durchatmen.
    Alles Liebe dir weiterhin von Herzen Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  10. wunderschöner poetischer wiedereinstieg .... so fein, dich wieder unter uns zu haben !!
    möge die kraft und freude dir aus dem frühling zuwachsen.

    herzlichst - Isabella

    AntwortenLöschen
  11. Lieber Jorge,
    ich lese Dein Gedicht wiederholt und finde es so schön und diese worte sprechen mich besonders an, weil ... ich es nachvollziehen kann ...

    ... beginnen Worte neu zu fließen
    bilden ein Regenkleid
    aus tausend Tropfen
    umhüllen schützend
    den verletzten Sommer ...

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  12. Schöne Lyrik.
    Ich denke beim Lesen Deines Gedichtes, dass das Leben ein Auf und Ab ist und jeder Höhen und Tiefen erlebt. Keiner ist davon ausgenommen.

    AntwortenLöschen
  13. Wie schön, dich in diesen Zeilen wiederzufinden. Wie schön, aus Tränen einen schützenden Mantel zu weben und im Innern der Hoffnung einen Platz zu schenken.

    AntwortenLöschen