Montag, 19. Oktober 2015

für immer

manchmal ist die hoffnung
eine fatamorgana
in der gefühle groß werden
und in ungeschützten worten
verloren gehen
für immer

Jorge D.R.

Kommentare:

  1. manchmal legt die freundschaft
    ihre schützende hand über
    die hoffnung und die darin
    geborgenen gefühle, bricht
    die dornen der realität und
    lässt die worte an
    ungeahnten orten in
    ungeahnten herzen wirken

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Bea für deine mitfühlenden Worte. Sie tun mir gut.

      Löschen
  2. Manchmal zeigt sich die Hoffnung nicht hoffend
    und doch, irgendwann dreht sie den Schalter um,
    steht in uns wieder auf und zeigt uns ihren klaren Weg.

    LG; Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das glaube ich auch: irgendwann ist da wieder Hoffnung und die zeigt uns den Weg. Danke Edith

      Löschen
  3. So melancholisch, treffend gut!

    Liebe Grüße,
    Silbia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So schön, dass du hier herein schaust. Ich lasse wieder mehr von mir hören. Versprochen! ;-)

      Löschen
  4. Ich finde, Hoffnung sollte nie eine Fatamorgana sein,
    Sie ist die Rettungsinsel, auf die wir uns zurückziehen dürfen und die neue Kraft schenkt.
    Alles Liebe
    Gerti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Hoffnung als Rettungsinsel zu sehen, ist ein schöner Gedanke.
      Danke für deinen Besuch, liebe Gerti!

      Löschen
  5. starke zeilen, lieber jorge!
    ja, manchmal ist es so... aber oft genug auch entpuppt sich die fatamorgana zum glück auch als echt, sei es durch eine hand, einen blick... oder auch ein wort, ein gutes wort.
    freue mich, dich wieder hier zu lesen! :)
    mit lieben und hoffnungsvollen grüßen,
    diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Diana.
      Liebe und hoffnungsvolle Grüße zurück!

      Löschen