Montag, 23. Januar 2017

86400 sekunden

am tage
den menschen im blick
manche dinge tun
andere reifen lassen

am abend
die bilanzen schönen
das glück des tages
in die träume geleiten

in der nacht
wege der engel studieren
die leere zwischen den sternen
mit schweigen füllen

am morgen
der hoffnung raum geben
und noch einmal
bei null beginnen

© Jorge D.R. 2017

Kommentare:

  1. Ein nicht zeitloser endlicher Kreislauf.
    Weise zu empfinden, dass man jeden Tag bei Null anfangen kann.

    Liebe Grüße,
    Silbia

    AntwortenLöschen
  2. Ich lese deine Gedichte und bin traurig....warum höre ich nichts von dir?

    AntwortenLöschen
  3. Der Hoffnung Raum geben. :-)
    Liebe Grüße
    Marlena

    AntwortenLöschen
  4. ganz und gar wunderbar, lieber jorge.
    meine lieblingsstrophe ist die dritte :)
    und der gedanke, jeden morgen neu anfangen zu können, ist sehr schön und tröstlich.
    liebe grüße!
    diana

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ganz und gar wunderbar gesagt :-).

    Ich habe gerade gelesen, wie eine Mutter zu ihrem Kind jeden Abend gesagt hat:

    Heute war ein Tag. Schlafe ruhig diese Nacht. Morgen kommt ein neuer.

    Dieser Mann sagte, dass er das immer beherzigt hat.
    Er hätte nie Schlafprobleme.

    Wahrscheinlich "kuschelt" er sich in die Nacht.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  6. So ein wunderbares stilles Sehnen.

    AntwortenLöschen