Dienstag, 11. Februar 2014

der letzte kuss

leise wirst du
gehen
mit den wolken
verschlungen
weiß und grau
durch die himmelswelten
wirst du
reisen
bis zum ende
meiner angst
hinter dem morgen
ohne wiederkehr
warten
unberührte stunden
auf einen neuen
frühling
ganz nahe ist
was in der liebe liegt
bleiben wirst du
auch im vergehen
mich erinnern
an diesen blauen Himmel
über endlosem Land
lächeln wirst du
bei unserem
letzten kuss

Jorge D.R.

Kommentare:

  1. was für ein schönes fein gewebtes zärtliches gedicht!

    äußerst stimmig in wort UND form.

    respekt, lieber freund!

    mo

    AntwortenLöschen
  2. Sehr melancholisch, beinahe traurig, doch mit einer Erinnerung, die Sehnsucht macht.

    Gerti

    AntwortenLöschen
  3. ich wische mir
    meine Tränen ab,
    die überflüssig sind,
    küsse dich durch
    alle Wolken und Wege
    hindurch und nun
    gib mir einen einzigen
    triftigen Grund,
    warum ich es
    nicht immer
    weiter tun sollte...


    Lieber Jorge, ich habe versucht, Dir in ihrem Namen zu antworten, wenn ich es darf.

    Liebe Grüße von Bruni

    AntwortenLöschen
  4. Oh, diese Sehnsucht, die hier zum Tragen kommt, die schon erscheint, wenn wir nur an Abschied denken ...
    ein schönes Gedicht.
    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Beneidenswert und schlichtweg ergreifend. Solche Seiten findet man nur selten.
    LG, Lisa

    AntwortenLöschen
  6. Ganz innig und berührend, lieber Jorge D.R.!

    ..grüßt dich Monika

    AntwortenLöschen
  7. melancholisch, und doch ... :)
    ... sehr zart, berührend, schön.
    mit liebem gruß, diana.

    AntwortenLöschen
  8. Lieber Jorge, du hast mir aus der Seele gesprochen ...
    Gerhard

    AntwortenLöschen
  9. Berührend und ermutigend, lieber Jorge.
    LG Anna-Lena

    AntwortenLöschen
  10. Genau so.
    Die Liebe ist Erinnerung.
    Und die Erinnerung ist Liebe.
    *
    LG von Rosie

    AntwortenLöschen