Montag, 24. April 2017

Drei Gedanken

ewige Sehnsucht nach Nähe
dein Lächeln als Antwort
zerbrechlich wie die leere Tasse

zwischen den Welten würde ich warten
der Einsamkeit dein Gesicht leihen
aufbrechen zum Ende der Zeit

ein Gedicht auf dem Tisch
Glück ist vergänglich lese ich
aber ich weiß dass du bleiben wirst

© Jorge D.R. 2017

Kommentare:

  1. die letzte strophe sagt es so schön: ein gedicht auf dem tisch als bleibendes glück!

    deine gedanken mag ich sehr!

    liebe grüße
    deine gabriele

    AntwortenLöschen
  2. eine wunderschöne liebeserklärung ist dein gedicht, lieber jörg :)
    wohlwissend, dass das glück zerbrechlich ist.
    deshalb muss es behutsam behandelt werden, versuchen wir es zu begreifen, flieht es - oder zerbricht.
    sehr schöne und feinsinnige zeilen.
    liebe grüße zu dir,
    deine diana

    AntwortenLöschen