Mittwoch, 27. September 2017

September

mit dem Sommerwind gehen Lieder
mein Gedächtnis zerfällt in Engramme
die toten Zweige übergebe ich dem Herbstwind

auf Wortsuche den Horizont verloren
hier und da der Abdruck eines Augenblicks
manchmal Erinnerungen glassplitterhaft

eine Inflation der Begriffe
fängt vergangene Jahre ein
selten Wünsche traumgeschützt

langsam keimende Traurigkeit
macht die Seele blind
zuweilen Hoffnung lichtgebogen

du musst nicht bleiben
nimm die lauten Töne mit
aber lass mir ein Lächeln zurück

© Jorge D.R. 2017

Kommentare:

  1. ein wunderbares gedicht, lieber jorge!
    die "engramme" haben es mir besonders angetan und irgendwie fügen sie sich so in die zeilen, als seien sie selbst engramme... glassplitterhaft. ein reizvolles zusammenspiel von worten evozieren hier wunderbare bilder, die in den letzten drei zeilen zusammenfließen, zum du.
    gefällt mir riesig! chapeau.
    einen lieben gruß von diana

    AntwortenLöschen
  2. lieber jörg,
    ein wortgewaltiges herbstbild in gedeckten farben!
    wunderschön!

    liebe grüße
    deine gabriele

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Jörg,
    dies lässt mich zustimmend lächeln

    von Herzen,
    Edith

    AntwortenLöschen
  4. nimm die lauten Töne mit
    aber lass mir ein Lächeln zurück...

    sehr schön gesagt

    Herzlich
    Barbara

    AntwortenLöschen