Dienstag, 25. Oktober 2011

Coming Out eines Spätzünders

Was macht man, wenn das Berufsleben zu Ende ist?
( Ja - ich weiß doch - davon träumen die meisten von euch und für diesen einen Zeitpunkt habt ihr tausend Pläne.)
Bei mir war es ein wenig anders. Ich hatte durchaus auch Spaß in meinem Beruf und wenig Zeit zum Pläne schmieden. Als dann das Berufsleben (irgendwie ziemlich plötzlich) zu Ende war, fiel mir mein alter Lehrer wieder ein. "Wenn du nicht immer anderes im Sinne hättest, könnte was aus dir werden." hatte er gesagt. Nun viel ist nicht aus mir geworden, aber "das Andere" reizt mich auch heute noch. Der Zufall half. Ich lernte junge Leute kennen, die mich faszinierten und glatt behaupteten, so einer wie ich könne das auch. Also tat ich es. Nun ist das Haus verkauft, Kinder und Enkelkinder haben sich in alle Welt zerstreut und wir sind ins Hotel gezogen.
Es heißt 1000 Sterne Hotel und sieht so aus:

 TOYOTA Landcruiser HZJ 105

Zwei Quadratmeter teile ich mit einer Frau, von der in diesem Blog schon ab und zu die Rede war:  Die Kanadierin

Da ich zunächst ein paar DM und auch ein paar Euro verdienen musste, habe ich spät mit dieser Art des Reisens angefangen. Zugegeben, andere Leute, die auch so unter-wegs sind, sehen (meist) (einiges) jünger aus als ich. ;-) Und nachts irgendwo in der Pampa weckt mich manchmal das kleinste Geräusch. ( Die Müllabfuhr zu Hause hingegen hat mich immer ruhig schlafen lassen. ) Oder der korrupte Polizist. Oder die Sorge um den nächsten sicheren Übernachtungsplatz.

Es gibt noch mehr Gründe, es nicht zu tun. Aber wir tun es trotzdem:

Wir realisieren unseren Traum.

Weise Sprüche zum Reisen gibt es viele. Uns gefällt dieser hier aus Indien am besten:

"Das Leben ist eine Brücke.
Geh über sie hinweg,
aber baue kein Haus darauf."


Wegen Krankheit mussten wir dann zwei Jahre zu Hause bleiben. Da habe ich mit "dem Dichten" angefangen. Und ihr habt mich ermuntert. Das war schön. Inzwischen bin ich wieder unterwegs. Deshalb wird es in diesem Blog weniger Gedichte geben, aber mehr kleine Reisenotizen. Demnächst geht es damit los, zunächst unter der Rubrik

Augenblicke in Amerika.

So, und jetzt hoffe ich schwer, dass ihr keine treulosen Gesellen seid, sondern auch in Zukunft ab und zu hier herein schaut.

Warm greetings
from
San Diego, California

Jorge D.R.


Kommentare:

  1. **soifz* Ich wünsche euch eine erlebnisreiche Reise und vorallem Gesundheit satt, damit ihr das noch lange machen könnt.

    Ich habe weiterhin was, wovon ich träumen kann. Denn bis zur Rente ist noch ne Weile hin.

    Ich freue mich auf Nachricht von dir (euch).

    AntwortenLöschen
  2. Oh, jetzt kann ich ja sehen, wohin es euch momentan "verschlagen" hat. Und ihr seid ja weiterhin unterwegs von einem spannenden Brückenplatz zum anderen. Ja, die persönlichen Abenteuer wollen gelebt werden - und ihr macht das ganz toll!
    Mit grossem Respekt, vielen guten Wünschen und herzlichen Grüssen aus der Schweiz,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Ich freue mich mit euch und keine Sorge lieber Jorge D.R.,
    ich werde dein Blog im Auge behalten!

    ..grüßt dich/euch Monika herzlich

    AntwortenLöschen
  4. Viel Spaß beim "Treibenlasen". Der Weg ist das Ziel. Es soll ein lanes Zeil werden. Grüße aus den Niederlanden.

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Jorge,

    ich bewundere dich, euch! Bei allem Mut, ich könnte dies nicht. Tausend mal Tausend Gründe würde mir einfallen, es nicht zu tun. Alle Achtung deshalb und Hut ab. Einen solchen Traum zu realisieren - ich glaube, so ganz am Ende sagt man dann, wir haben gelebt...

    Alles Liebe,
    von Herzen, Rachel

    AntwortenLöschen
  6. ich fahre mit :o)* und wünsche gute Reise
    es grüßt

    AntwortenLöschen
  7. die brücke auf die andere seite.
    ist man erstmal drüben, beginnt ein neuer traum.

    lass es dir gut gehen, das ist das wichtigste bei allem.
    rosadora

    AntwortenLöschen
  8. in Gedanken fahre ich auch mit, wünsche Euch allzeit gute Fahrt pannenfrei und heiter ... in diesem Sinne einen ganz herzlichen Gruß von Ursa, die dieses Abenteuer wunderbar findet ... genießt es so richtig toi, toi, toi

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde das unglaublich toll, wenn man seine Träume so mutig verwirklicht. Denn Mut gehört sicher dazu. Dann freue ich mich jetzt auf ganz viele Reiseberichte!!! Denk dran: wenn man bloggt (und fotografiert), sieht man die Welt mit anderen Augen.
    LG, Ingrid

    AntwortenLöschen
  10. Schon längst wissen wir um die faszinierende Wirkung deiner Reiseberichte. Mehr, mehr!!!

    Und auf den Weg einen irischen Reisesegen:
    Möge die Straße...*summ*

    Liebe Grüße aus Berlin :-)

    AntwortenLöschen
  11. keep voyaging and leave the arriving to others

    Bea

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Jorge du lieber Bloggerfreund

    Passt gut auf euch auf du hast ja dein "zuhause" ja neben dir im Wagen sitzen :-) da kann nix schief gehn....allzeit gute Fahrt und vergiss nicht den blick zu den Sternen

    viel Sternenstaub für all eure Wege
    sendet Sterntalerchen, danke fürs mitmachen beim Adventskalender :-)

    AntwortenLöschen
  13. alle meine guten Gedanken begleiten dich lieber Jorge!!!

    isabella

    AntwortenLöschen