Sonntag, 16. Oktober 2011

Ode an die Poesie

Du bist wie das Säuseln
von Blättern im Wind.
Mit ein paar Worten
erzählst du ein Leben.

Ich staune über meine
Leidenschaft für dich.
Manchmal bedaure ich,
dich gefunden zu haben.

Du bist das Traumtuch über
den Rissen der Erinnerung.
Mit deinem warmen Schatten
machst du die Zeit langsam.

Ich werde verlegen durch
dein Lächeln ohne Unwege.
Manchmal frage ich mich,
ob ich nicht zu alt bin für dich.

Du bringst Schönheit
in Tage ohne Worte.
Über feste Formen streust du
das Salz der Traurigkeit.

Ich bin so unsicher,
warum du gekommen bist.
Manchmal werde ich wütend,
weil du nicht gehst.

Du bist eine späte Liebe in
meiner technischen Welt.
Zahlen und Linien verwirrst du
durch Wärme und Humor.

Ich frage mich,
wieviel Glück ist versteckt
hinterm Regenbogen in der
anderen Hälfte des Himmels.

Jorge D.R.

Kommentare:

  1. Ich staune über meine
    Leidenschaft für dich.
    Manchmal bedaure ich,
    dich gefunden zu haben.

    die späte Geliebte ... Ich glaube, man ist nie zu alt für sie. Möglicherweise war man eine Zeit lang einfach zu beschäftigt. Danach kam sie aus dem off, in dem sie Jahre lang gewartet hatte.
    Einfach genießen, wie eine junge Geliebte, der die Falten egal sind.
    Herzlich

    AntwortenLöschen
  2. Ein schönes Gedicht.
    Für Liebe ist es nie zu spät...viel Spass und Freude hinterm Regenbogen ;)
    bea

    AntwortenLöschen
  3. Sie will uns etwas sagen, die Poesie:
    Da gibt es noch mehr - versteckt - um es zu finden müssen wir erst lernen, uns kurz zu fassen.

    Das will sie uns beibringen.

    Ich liebe sie deswegen.

    Herzliche Grüße von einer, die Deine Überlegungen mit Genuss gelesen hat.
    vielen Dank

    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Jorge,

    welch wundervolle Liebeserklärung in traumhaften Worten...dieses Gedicht
    werde ich noch oft lesen bei dir...

    herzlichst, Rachel

    AntwortenLöschen
  5. Ach, die Poesie ist ohne warum oder wie!
    Nein, sie erklärt sich leider nie.
    Man muss sie wegschieben
    oder lieben,
    lieben...

    In diesem Sinne lese ich deine Worte, Jorge.
    Beste Wünsche und liebe Grüsse zu dir,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Man merkt dass Lyrik dich trägt und weil man es merkt und mitfühlt, ist das Gedicht so gut.

    AntwortenLöschen
  7. Klasse lieber Jorge
    deine Ode an die Poesie trägt wunderbare Gedanken in die Herzen der Leser, vielleicht Inspiration für eigene lyrische Ideen, vielleicht zustimmendes Kopfnicken, vielleicht Gedanken zur Interpretation...
    lieben Dank dafür
    und...."Ich frage mich,
    wieviel Glück ist versteckt
    hinterm Regenbogen in der
    anderen Hälfte des Himmels."
    das ist die Frage die ich mir auch laufend stelle, man könnte darüber philosophieren


    Sternenstaub für dich
    sendet dir Sterntalerchen

    AntwortenLöschen
  8. Das ist dir sehr gut gelungen, lieber Jorge D.R.!
    Eine ganz feine Ode!!

    ..grüßt dich Monika

    (Kann leider nur mit dem neuesten Laptop von der Praxis aus hier kommentieren.)

    AntwortenLöschen
  9. Du hast ein wunderschönes Gedicht geschrieben, das mich überhaupt nicht verwundert.
    LG von Bruni

    AntwortenLöschen
  10. Ja, lieber Jorge, die Poesie....
    sie lacht, sie weint, sie fühlt, sie schreit. Sie schenkt uns eine Welt, die nur uns gehört.
    Und oftmals verweigert sie sich, läßt uns warten und zweifeln, um sich dann bei Gelegenheit wieder voll zu entfalten.
    Wie schön, dass es sie gibt.
    Alles Liebe, Jorge,
    für die Poesie ist man nie zu alt.
    Gerti

    AntwortenLöschen