Dienstag, 24. November 2009

Rückblick

Der alte Kerl werden sie sagen,
Wie soll der von
Liebe schreiben können
Mit seinen verstaubten Ansichten
Und seiner blöden Sehnsucht

Jung muss man sein
Die Stunde genießen
Sich nehmen was nicht
Freiwillig zu haben ist
Fallen lassen wie Schmutz
Was einem gegeben war

Der alte Kerl sieht zurück
Auf sein Leben und seine Liebe,
Streicht ihr über das weiße Haar
Und da ist nichts was er
Zu bereuen hätte



Dieses Gedicht ist aus Gerhards Blog. Ich möchte dasselbe sagen, finde aber keine besseren Worte.
Vielen Dank für die Erlaubnis, lieber Gerhard.


Jorge D.R.

Kommentare:

  1. Hallo Jorge....
    seufz.....ich denke das Bedarf keiner weiteren Worte..es ist alles gesagt..alles ausgedrückt

    " es ist wie es ist" sagte die Liebe....

    und niemand kann einem nehmen was man im Herzen trägt..egal wohin wir eines Tages gehen..die Liebe bleibt...immer

    danke das du uns teilhaben lässt an deinen Gedanken
    Sternenstaub und Licht für Dich

    Sterntalerchen

    AntwortenLöschen
  2. Auch jeder "alte Kerl" war mal jung ... und ausserdem, ist man nicht so jung wie man sich fühlt? Also zumindest red ich mir das immer ein, und fühl mich echt gut damit ;)

    Liebe Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Da hast du dir eine feine, von Gerhards vielen Perlen ausgesucht, Jorge D.R.!

    ..grüßt Monika

    AntwortenLöschen
  4. Das ist wirklich ein schönes Gedicht! Ich bin zwar noch Jung und habe meine grosse Liebe noch nicht gefunden, aber für die Liebe ist man nie zu Alt und auch nie zu Jung!
    Liebe Grüsse Talataki

    AntwortenLöschen