Mittwoch, 18. November 2009

Von Gestern nach Morgen

Leise läuft das Leben
am Rande aller Dimensionen.
Zeit ist Veränderung.
Gäbe es keine Veränderung,
gäbe es keine Zeit.

Träge bastelt der Alltag
an den Grundkonstanten des Lebens.
Unmerklich weben die Jahre
jenes mythische Garn,
aus dem gute Geschichten sind.

Das Prinzip Hoffnung
kann mir keiner nehmen.
Und wer glaubt,
Hoffnung sei nicht viel,
der hat noch nie hoffen müssen.

Jorge D.R.

Kommentare:

  1. Das hat was Jorge D.R.!
    Leise Veränderungen im trägen Alltag, lassen hoffen! ;-)

    ..grüßt dich Monika

    AntwortenLöschen
  2. Ja, die Hoffnung hält uns am Leben...

    Ein schöner Text!

    LG - Donna

    AntwortenLöschen
  3. Ja, da stimme ich überein mit der unmerklichen Veränderung und auch mit dem prinzipiellen Hoffen!

    Grüsse in den Tag
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. und immer scheint uns ein kleines Licht
    am Ende des dunklen Weges zu leuchten...
    Hoffnung trägt uns durch hoffnungslose Zeiten..
    auch wenn sie längst verloren..ergreifen wir diesen Faden des Lebens...gesponnen aus diesem mystischen Garn ....

    wohlgewählte Worte lieber Jorge...
    die sehr empfindlich meine Seele berührn

    alles liebe
    Sterntalerchen

    AntwortenLöschen
  5. Wahre, wunderbare Zeilen.
    Liebe Grüße
    wortmeer

    AntwortenLöschen